SGV Marketing GmbH

SGV Erkrath-Haan e.V.
Karl-Heinz Hadder
41460 Neuss Rheinallee 11
Telefon:02131/167885
E-Mail:

^ nach oben

Presseartikel

Pressemitteilung 15.02.2013   

Endlich!   Der "Sauerländischer Gebirgsverein Erkrath-Haan" im Internet.

Es ist vollbracht. Unser erfrischend neuer Internetauftritt ist ab dem 16. Februar online. In übersichtlicher Form bieten wir einen Überblick über unsere Unternehmungen und Leistungen. Ob Wandern mit unseren ausgebildeten Wanderführern, Nordic-Walking oder Radwandern. Jede Menge an Informationen in Text und Bildform erwarten Sie. In unserem Wanderplan finden auch Sie eine Wanderung, die begeistern kann. Ob alleine oder zu zweit, in einer Gemeinschaft wandern - versuchen Sie es. Wir freuen uns auf Sie. Los geht´s unter


SGV Aktiv-Magazin "Kreuz & Quer 3/14

SGV Überblick
SGV Überblick

25 Jahre SGV-Abt. Erkrath-Haan e.V. 1989 - 2014

25 Jahre SGV-Abt. Erkrath-Haan
25 Jahre SGV-Abt. Erkrath-Haan

Wir stellen uns vor

Wir Stellen uns vor
Wir Stellen uns vor

Baumpflanzung Erkrath, 2. März 2016

2.3.16 Erkrath, Baumpflanzung mit Bürgermeister Christoph Schultz
2.3.16 Erkrath, Baumpflanzung mit Bürgermeister Christoph Schultz

Baumpflanzung Haan, 28. Mai 2015

28.5.16 Haan -  Baumpflanzung mit Bürgermeister Knut vom Bovert
28.5.16 Haan - Baumpflanzung mit Bürgermeister Knut vom Bovert

Im Herbst wird gewandert

Herbstwanderung
Herbstwanderung

"Warum Wandern im Herbst so glücklich macht"

24.11.16 Artikel von Nicole Marschall, Rheinische Post, Ausgabe Hilden / Mettmann


Gesundheitswandern RP-Mettmann 17.07.13

Otto Bremm, zertifizierter Gesundheitsführer
Otto Bremm, zertifizierter Gesundheitsführer

Ältere Menschen wandern sich gesund

 

Mettmann (RP). Das Gesundheitswandern soll Ältere wieder auf die Beine bringen. Die Ortsgruppe Erkrath-Haan des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) bietet auch diese Variante an. Zertifizierter Führer ist Otto Bremm.

 

Wie ist die Idee zu den Gesundheitswanderungen entstanden?

Otto Bremm: In der Pfalz habe ich mich 2010 in einem neuntägigen Seminar zu Wanderführer ausbilden lassen. Dort lag entsprechendes Informationsmaterial aus und das hat mich neugierig gemacht. Da ich damals selbst bereits 59 Jahre alt war, wollte ich etwas machen, das über die normalen Touren hinaus geht.

Welche Zielgruppe möchten Sie mit diesem Angebot ansprechen?

Otto Bremm: Eindeutig die Generation 55 plus. Jüngere können natürlich auch mitgehen, doch die Übungen sind speziell auf Ältere und Leute mit wenig Bewegung ausgerichtet.

Was ist das Besondere dieser Touren?

Otto Bremm: Unterwegs führen wir immer wieder leichte Übungen aus dem physiotherapeutischen Bereich durch. Dabei geht es vor allem um Mobilisation und Kräftigung. Darüber hinaus lege ich selbst viel Wert darauf, Koordination und Gleichgewicht zu verbessern. Denn gerade im höheren Alter führt ein schwindendes Gleichgewichtsgefühl häufig zu Stürzen. Die Übungen helfen, genau das zu verhindern. Seit ich diese Wanderungen anbiete, bekomme ich viele positive Rückmeldungen von Teilnehmern, die berichten, dass sie viel sicherer auf den Beinen sind und sich auch wieder kleine Wanderungen zutrauen.

Welche Voraussetzungen müssen Teilnehmer mitbringen?

Otto Bremm: Sie sollten nicht akut erkrankt sein und noch vier bis sechs Kilometer laufen können. Die gehen wir nicht am Stück, sondern halten immer wieder an, um unsere Übungen zu machen. Dazu kommt häufig noch ein kurzes Gehirnjogging, um Körper und Geist zu trainieren. Als Ausrüstung genügen feste Schuhe mit einer Profilsohle, denn wir sind überwiegend auf Wald- und Wanderwegen unterwegs. Die Teilnehmer lernen so, sicherer aufzutreten.

Welche Wirkung auf ihre Gesundheit können sie erwarten?

Otto Bremm: Das ist individuell verschieden. Doch wer beispielsweise Bluthochdruck hat und regelmäßig mitgeht, kann möglicherweise eine positive Veränderung bemerken. Da wir bei Wind und Wetter unterwegs sind, sind die meisten auch nicht anfällig für Erkältungskrankheiten

Wie groß ist das Interesse?

Otto Bremm. Das Gesundheitswandern steckt noch in den Kinderschuhen. Doch in Düsseldorf gehen 16 bis 20 Personen regelmäßig mit. Die Tendenz ist steigend.

DOMINIQUE SCHROLLER STELLTE DIE FRAGEN.

 

Weitere Informationen über das Gesundheitswandern gibt es unter www.geh-mal-mit.de oder bei Otto Bremm 0211-75 844 715.


Wegezeichnung im Stinderbachtal

15.05.13 Haaner-Treff
15.05.13 Haaner-Treff

11.04.13 Corry Welker, Beratungsstelle Kaarst
11.04.13 Corry Welker, Beratungsstelle Kaarst

 Unser Stammtisch, am 11.4.13, zum Thema Borreliose.

„Lassen Sie sich nicht täuschen. Eine Impfung gegen Zecken gibt es nicht“, so Corry Welker von der Borreliose-Beratungsstelle-Kaarst, auf unserer Informationsveranstaltung zum Thema: …….Borreliose, ein Stich mit Folgen.

Zecken sind überall auf der nördlichen Halbkugel verbreitet. Es gibt eine Impfung gegen SME, eine von mehreren von Zecken übertragenen Krankheitserregern. Sie schützt nur vor FSME, nicht vor Borreliose und anderen von Zecken übertragenen Krankheiten.

Zecken beschränken sich nicht auf einzelne geografische Gebiete. Sie lauern im Garten und Wald, auf Spielplätzen und Freibadwiesen, in Parks und sogar in den Dünen, überall in gemäßigten Klimazonen bis zu 1500 Metern hoch.

Wie schütze ich mich vor Borreliose? Absuchen und Entfernen von Zecken? Erkennen von Symptomen? All diese Fragen wurden von Frau Welker fachkundig und anschaulich dargestellt.    

Info unter =>   www.lymenet.de/shgs/corryw/     E-Mail => ch.welker@web.de


Vereinskasten in Alt-Erkrath

12.04.13 Alt-Erkrath, Ecke Bahnstr./Kreuzstr.
12.04.13 Alt-Erkrath, Ecke Bahnstr./Kreuzstr.

15.02.13 Aktiv-Magazin Kreuz & Quer
15.02.13 Aktiv-Magazin Kreuz & Quer

Neugestaltung Vereinskasten, Haan

14.11.12 Neugestaltung Haaner Vereinskasten
14.11.12 Neugestaltung Haaner Vereinskasten

12.09.12  Lokalanzeiger Erkrath
12.09.12 Lokalanzeiger Erkrath


^ nach oben